Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

flag-german flag-english flag-french

Teletraan Board

Sie sind nicht eingeloggt

Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: Transformers Collectors Club Airazor Nach unten

« vorheriges  nächstes »
Aufsteigend sortieren Absteigend sortieren      print
Autor
Betreff: Phils Kritik zu: Transformers Collectors Club Airazor

Beiträge 7608
Registriert: 2/11/2008
Status: Offline
Geschlecht: männlich

red_folder.gif erstellt am: 6/10/2022 um 15:48 New 

[url=http://www.transformers-universe.com/a.php?ID=4154]http://www.transformers-universe.com/content/images/Imagemaps/OTCCAirazor_Map.jpg[/url]
Mehr Bilder gibt's durch Klick auf die Grafik oben

Vorwort: Vor siebzehn Jahren schrieb ich eine Rezension über eine Energon Figur namens Slugslinger. In 2007 wurde diese Figur vom offiziellen Transformers Sammlerclub für eine ihrer ersten Exklusivfiguren genutzt, nämlich Airazor, der Beast Wars Charakter in ihrer prä-irdischen Konfiguration. Nun endlich habe ich die Gelegenheit gehabt, mir diese exklusive Figur mal anzusehen. Los geht’s.

Vielen Dank an Transformers Sammler und Freund Fuchs Geronimo, der mir Airazor für diese Rezension geliehen hat.

Robotermodus: Airazor (oder auch „Chromia 10 Pilot“, so ihr semi-offizieller Name) ist ein Repaint von Slugslinger mit neuem Kopf. Der neue Kopf ist jetzt zwar keine vorbildgetreue Abbildung von dem von Airazor aus der Beast Wars TV Serie, aber die Ähnlichkeit ist stark genug, dass man sie als den gleichen Charakter erkennt. Die neuen Farben, Orange und Braun, passen zu Airazors TV Farben. Somit sieht die Figur insgesamt sehr gut aus als eine Cybertron Modus Airazor.

Neuer Kopf und Farben mal beiseite ist die Figur natürlich identisch mit Energon Slugslinger. Eine ziemlich coole Figur, sehr gut beweglich für eine Figur aus dieser Zeit, mit einer coolen, auf den Rücken klappbaren Schulterkanone, und beweglichen Flügeln. Natürlich hat diese Figur die gleichen Schwächen wie das Original, vor allem die zahlreichen Anhängsel an den Armen (Flügel, Düsen, Fahrgestell), die deren Beweglichkeit einschränken. Insgesamt aber eine schöne Figur und sie funktioniert einfach gut als Airazor. Unterm Strich somit für den Robotermodus: eine tolle Figurenwahl und der neue Kopf und die Farben passen super. Der Mold hat halt ein paar Mängel, aber davon abgesehen: sehr schön.

Alternativmodus: Airazor verwandelt sich in eine Jet im Science Fiction Stil mit einem doppelten Cockpit vorne. Die Transformation ist überraschend komplex und die Schultern und Arme in die richtige Position zu kriegen ist nicht so einfach, wie es aussieht, aber am Ende hat man einen toll aussehenden Jet ohne nennenswerten Unterbauch und mit der großen Schulterkanone als Waffe zwischen den beiden Cockpits.

Der Jet hat ein vierteiliges, einklappbares Fahrgestell und es gibt praktisch keine sichtbaren Roboterteile. Der Hinterkopf des Roboters steht hinten etwas raus, aber das ist auch schon das einzig negative, was man in punkto Aussehen des Jets sagen kann. Leider gibt es ein paar kleine Abstriche beim Thema Stabilität. Die Beine, die die Cockpits formen, und die Flügel, die zum Chassis werden, verbinden sich zwar alle mit kleinen Pegs, aber die Verbindungen sind nicht sonderlich stabil und poppen gerne wieder raus. Der Jet hält gut zusammen, wenn man ihn einfach so hinstellt, aber wenn man ihn durchs Zimmer fliegen lässt, dann geht doch mal das eine oder andere Teil auseinander.

Insgesamt gefällt mir der Jet aber trotz zweifelhafter Stabilität sehr gut. Und ein Alien Jet ist natürlich eine gelungene Wahl für Airazors prä-irdischen Alternativmodus. Somit unterm Strich: sehr schön, wenn auch mit Abstrichen.

Bemerkungen: Der Transformers Collectors Club publizierte eine Textstory namens „The Razor’s Edge“, wo Airazor lange vor ihrer Zeit auf der Axalon im Einsatz war. Diese Story enthielt übrigens auch den ersten Auftritt von Flamewar. Airazor war außerdem im 2006er Botcon Comic „Dawn of Future’s Past“ dabei, wo nachlesen konnte, wie sie und Tigatron die abtrünnigen Predacons unter Megatrons Kommando verfolgten und dann auf der Axalon landeten.

Wenn ich auf die Rezension zurückblicke, die ich vor siebzehn Jahren für Energon Slugslinger geschrieben habe, muss ich sagen, dass ich den armen Jungen denke ich etwas zu hart bewertet habe. Der Mold selbst ist trotz ein paar Designmängeln (vor allem die vielen Anhängsel an den Armen) ziemlich cool und war eine tolle Wahl für eine Cybertron Modus Airazor. Obwohl diese Figur also „nur“ ein Repaint mit neuem Kopf ist, ist sie sehr gelungen und sollte ich sie mal für einen anständigen Preis finden, dann werde ich sie mir denke auch für meine Sammlung holen. Wenn ihr also Fan von Beast Wars oder Energon seid (oder wie ich von beidem), dann ist diese Figur hier eine Empfehlung wert. Behaltet nur ihre kleinen Schwächen im Hinterkopf.

Gesamtnote: 2-


Ihr besitzt diese Figur? Bewertet sie auf TFU

http://www.transformers-universe.com/content/images/NewSignatureTeutonicons.jpg

Profil anzeigen Homepage besuchen Nach allen Beiträgen dieses Users suchen
« vorheriges  nächstes »      print
Forumsübersicht » Stamm Reviewer » Philister » Phils Kritik zu: Transformers Collectors Club Airazor Nach oben


mxBoard 2.9., © 2011-2021 by pragmaMx.org

Seitenerstellung in 0,071 Sekunden, mit 271 Datenbank-Abfragen